C

C

 


 

Champagner Wiki Menü

 

Chamery | 90%

Chamery (PLZ 51500) ist eine kleine Gemeinde, mit 411 Einwohnern (Stand 2016), in Frankreich, in der Champagne Region Montagne de Reims. Die Gemeinde liegt rund 12 km südwestlich von Reims, an den Nordwest-Ausläufern der Montagne de Reims. Die Historie von Chamery reicht auf das 11. Jahrhundert, auf 1067 zurück. Von 1419 bis 1788 war Chamery ein Kurort.

Chamery wurde 1985, mit der Neuklassifizierung, in der Champagne, aufgewertet und trägt seit dem den Status der Champagne Klassifizierung, als Premier Cru Ort. Die Trauben der Gemeinde werden mit 90% bewertet. Das entspricht einer Aufwertung von 88 auf 90%. Die Rebflächen von Chamery liegen unmittelbar an den Hängen des Montagne de Reims, nach Nordosten ausgerichtet, windgeschützt eingebettet. Die bestockten Weinberge betragen eine Fläche von rund 204 Hektar (Stand 2019). Davon entfallen 61,8 Hektar auf Chardonnay Rebstöcke, 83,5 Hektar auf Pinot Meunier und 58,9 Hektar auf Pinot Noir. Die Weinberge befinden sich von der Gemeinde, auf 140 m, auf steilen Hängen, hoch bis an den Waldrand auf über 220 m Höhe.

 

Champagne, Weinberge um Chavot-Courcourt | ChampagnerWorld

Champagne

Champagne (frz.) bezeichnet sowohl die französische Region Champagne, als auch den Schaumwein, der in Deutschland als Champagner bekannt ist. In der französischen Sprache wird unterschieden zwischen "le champagne" (der Champagner) und "la champagne" (das Weinbaugebiet, die Champagne).

 

Die Champagne ist eine historische Region in Frankreich und berühmtes Anbaugebiet der Trauben für die Champagnerherstellung. Die Champagne liegt im Nordosten Frankreichs und erstreckt sich über ca. 200km, von Reims im Norden bis ca. 50km südlich von Troyes im Süden. Auch wenn Champagner das bekannteste Erzeugnis der Region ist und zu Weltruhm fand, so nehmen die Weinanbaugebiete nur einen kleinen Teil der Nutzfläche ein. Der weitaus größte landschaftliche Teil ist Ackerland, das auch Namensgebend war.

Die Weinanbaugebiete der Champagne werden in 4 Regionen unterteilt, La Montage de Reims, La Vallée de la Marne, La Côte des Blancs, La Côte des Bar. Sie umfassen 280.000 Parzellen, auf ca. 35.000 Hektar.

 

Champagner (Begriff)

 

Champagnerwinzer (RM Récoltant Manipulant)

Ein Champagnerwinzer stellt Champagner unter eigenem Label her und ist an dem Kürzel RM zu erkennen, dass im Französischen für Récoltant Manipulant steht. Ein Champagnerwinzer ist gesetzlich definiert. Zur Herstellung von Champagner muss ein Champagnerwinzer Eigentümer von Weinbergen sein. Die Weinberge müssen selbst bewirtschaftet werden. Es dürfen ausschließlich die eigens angebauten Trauben verwendet werden. Die Trauben müssen selbst gepresst und zu Weinen, letztlich zu Champagner weiterverarbeitet werden. Ein Champagnerwinzer ist immer auch Unternehmer, denn er hat seine Champagner selbst zu vermarkten.

Für die Herstellung von Champagner dürfen Champagnerwinzer maximal 5% der Trauben hinzukaufen. Die Quantitäten sind auf eine Jahresproduktion von 300.000 Flaschen limitiert. Damit können Champagnerwinzer produktionstechnisch größer sein als manch kleines Champagnerhaus. Der Durchschnitt der Jahresproduktion eines Champagnerwinzers liegt in einer Größenordnung zwischen 30.000 und maximal 100.000 Flaschen. Auch wenn im Vergleich zu Champagnerhäusern, der jährliche Umsatz von Champagner, auf Champagnerwinzer nur 1/3 entfallen, so liegen jedoch rund 90% aller Weinberge in der Hand von jenen Winzerfamilien (Champagnerwinzer (RM)).

 

Aktuell (Stand 2016) sind in der Champagne rund 15.800 Winzer vertreten. Davon stellen ca. ein Drittel (5.000) der Champagnerwinzer Champagner unter eigenem Label her. Über die letzten zwei Jahrzehnte zeichnet sich ein deutlich steigernder Trend ab. Immer mehr Winzer produzieren aus ihren Trauben auch eigene Champagner. Dieser Trend führt zu einem stark angespannten Markt der Champagne-Trauben. Schließlich kaufen die großen Champagnerhäuser, allen voran Moet & Chandon, bis zu 90% der Trauben, für ihre Champagner Produktion ein.

Champagnerwinzer Francois Vallois

 

Daraus ergeben sich zwei weitere konträr laufende Trends. Während die Qualität der Trauben und der Champagner von Winzern stetig steigt und daraufhin die Dosage immer kleiner ausfällt, so müssen große Champagnerhäuser den Qualitätsverlust der Trauben, mit steigender Zuckerung (höhere Dosage) entgegenwirken. Zucker ist bekanntlich ein Geschmacksträger, hinter dem sich eine sinkende Qualität wirkungsvoll verstecken lässt. Bereits seit vor der Jahrtausend Wende kreieren Champagnerwinzer immer öfter Extra Brut und Brut Nature (Brut Zero) Champagner. Die Qualität der Trauben macht es möglich. Die Standard Cuvée bei Champagnerhäusern, Beispiel Moet & Chandon Brut Imperial (Standard Cuvée des Hauses Moet & Chandon), bewegt sich mittlerweile scharf an der Grenze zu einem Extra Sec (Extra Dry) Champagner.

Seit der Jahrtausend Wende steigt unter den Winzern das Bewusstsein immer stärker auf ökologische Bewirtschaftung zu setzen. Das hat zur Folge, dass auch immer weniger Pflanzenschutzmittel und Insektizide verspritzt werden. Allein in den letzten 15 Jahren, einsetzend nach 2000, wurde der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln um 50% reduziert.

 

Auch die Zahl der Winzer wächst, die sich eine Selbstverpflichtung zum Erhalt historischer Champagne Rebsorten auferlegt haben. Auch wenn die fast verschwundenen Rebsorten Arbane, Petit Meslier, Pinot Blanc und Pinot Gris (allesamt weiße Trauben), zusammen lediglich 0,3% der bepflanzten Rebflächen ausmachen, so finden sich auf dem Markt nun auch wieder reinsortige Arbane Champagner und Pinot Blanc Champagner. Die seltenste Champagner Variante stellen reinsortige Arbane Champagner dar. Aktuell (Stand 2019) produzieren lediglich 3 Winzerfamilien einen Champagner zu 100% aus Arbane. Eine von ihnen ist die Champagne Noel Leblond-Lenoir, mit der Cuvée Arbane, von dem jährlich gerade 600 Flaschen hergestellt werden.

 

RM stellt kein Qualitätsmerkmal dar. Auch kleine Champagnerhäuser werden oft von den Winzerfamilien selbst geführt. Kleine Champagnerhäuser, wie z.B. Champagne Fleury oder Guy Charbaut verwenden auch ausschließlich oder fast ausschließlich ihre eigenen Trauben, zur Herstellung.

 

Champagnerhaus (NM Négociant Manipulant)

Ein Champagnerhaus stellt Champagner unter eigenem Label her. Die korrekte französische Bezeichnung für Champagnerhaus lautet (NM) Négociant Manipulant. Champagnerhäusern ist es gesetzlich erlaubt Trauben für ihre Produktion hinzuzukaufen. Dies geschieht in erheblichem Umfang. Während ca. 2/3 des Gesamtumsatzes von Champagner, von den Champagnerhäusern stammt, besitzen diese lediglich ca. 10% der Weinberge. Champagnerhäuser müssen entsprechend jedes Jahr den größten Teil der Trauben für ihre Champagnerherstellung aufkaufen.

Da Champagnerhäuser für ihre Produktion durchschnittlich 90% der Trauben jedes Jahr einkaufen müssen, gibt es seit Jahren zunehmend ein qualitatives Problem. Während immer mehr Champagnerwinzer ihre Trauben selbst zur Champagnerherstellung nutzen und sie unter einem eigenen Label herausbringen, schwindet das Volumen der aufkaufbaren Trauben. Entgegen dem Trend der Champagnerwinzer, mit einer immer kleineren Dosage zu arbeiten, müssen Champagnerhäuser ihre Champagner immer stärker aufzuckern, um das Geschmacksbild zu erhalten. Zucker ist ein starker Geschmacksträger, vergleichbar mit Fett, hinter der sich eine nur noch durchschnittliche Qualität verstecken lässt.

Der Eigentümer eines der großen, international agierenden Champagnerhauses ist in der Regel kein Unternehmer, sondern es ist ein Großkonzern, zu dessen Produktpalette lediglich auch die Herstellung von Champagner gehört.

Ausnahmen stellen manche kleinen Champagnerhäuser dar, die lediglich ihren rechtlichen Status geändert haben, aber trotzdem weiterhin traditionell von Winzerfamilien geführt werden und ausschließlich ihre eigenen Trauben verwenden.

Champagne, Weinberg um Cuis | ChampagnerWorld

 

Champagne Doyard

Champagne Fleury

Champagne Guy Charbaut

Champagne Jean Jacques Lamoureux

 

Champagne Klassifizierung

Die Klassifizierung der Champagne, Grand Cru & Premier Cru Champagner, siehe Champagne Klassifizierung.

 

Champagne Noel Leblond-Lenoir

Champagne Pertois Moriset

Champagne Francois Vallois

 

Champillon | 93%

Champillon (PLZ 51160) ist eine kleine Gemeinde, mit 502 Einwohnern (Stand 2016), in Frankreich, in der Champagne Region Montagne de Reims. Die Gemeinde liegt rund 5 km nördlich von Épernay, südwestlich der Montagne de Reims, U-förmig komplett eingebettet in die Hügelkette. Champillon trägt den Status der Champagne Klassifizierung, als Premier Cru Ort. Die Trauben der Gemeinde werden mit 93% bewertet. Die Weinberge verfügen über eine südliche Ausrichtung. Die teils steilen Hänge liegen in einer Höhe von 120 m, hoch bis auf 250 m. Die Gemeinde verfügt über Rebflächen von 72,5 Hektar (Stand 2019). Die Rebflächen verteilen sich mit 14,3 Hektar auf die Chardonnay Rebsorte, 22,4 Hektar auf Pinot Meunier und 35,8 Hektar auf Pinot Noir. Auf Grund der herausragenden Lage verfügen die Trauben von Champillon über eine ausgezeichnete Qualität, die auch eine Aufwertung des Status, von über 93% rechtfertigen würde. Sortenreine Weine von Champillon sind facettenreich, konzentriert, voll, mit viel Extrakt. Von den höchsten Punkten, als auch von den Terrassen des Hotels Le Royal Champagne, von Champillon, findet sich eine wunderbare Aussicht mit sehr eindrucksvollem Blick Richtung Süden, über das Marne Tal und auf Épernay.

 

Chaptalisierung

Zuckeranreicherung des Mostes, um das Alkoholpotential des Weines zu erhöhen.

 

Chardonnay (Weißwein Rebsorte)

Chardonnay ist eine Weißwein Rebsorte und gehört zu den drei großen, prägenden Sorten der Champagne. Die mit Chardonnay bepflanzten Flächen erstrecken sich auf 30% der Anbaufläche, in der Champagne. Die bevorzugte Region für Chardonnay ist die Côte des Blancs.

Auch wenn Champagner, aus der Rebsorte Chardonnay hergestellt, überwiegend mineralische Aromen hervorbringen, lassen sich jedoch durchaus auch Noten von Zitrusfrüchten, Äpfel, Birnen, Ananas, Grapefruit, exotische Früchte, Minze, Anis, Ginger, verschiedene Blumen, Weißdorn, als auch Toast, Weißbrot und Brioche, wie auch Vanille finden.

Chardonnay Champagner (BdB Champagner) sind sehr elegante Champagner, mit einem vergleichsweise kleinen Körper, dafür aber oft mit großer Komplexität und Finesse.

Champagne, reife Chardonnay Trauben | ChampagnerWorld

 

Chaufferettes (französisch)

In den Weinbergen eingesetzte kleine Ölöfen. Sie sollen die Weinberge vor zu großen Frostschäden schützen.

 

Chigny-les-Roses | 94%

Chigny-les-Roses (PLZ 51500) ist eine kleine Gemeinde, mit 560 Einwohnern (Stand 2016), in Frankreich, in der Champagne Region Montagne de Reims. Die Einwohnerzahl hält sich seit Ende des 18. Jahrhunderts relativ konstant. Die Gemeinde hieß ursprünglich Chigny. Auf Bitten von Madame Pommery (Jeanne Alexandrine Louise Pommery, *1819-1890†) kam es nach ihrem Tod, 1902 zur Umbenennung in Chigny-les-Roses.

Die Gemeinde liegt rund 14 km südlich von Reims, an den Nordhängen der Montagne de Reims. Chigny-les-Roses trägt den Status der Champagne Klassifizierung, als Premier Cru Ort. Die Trauben der Gemeinde werden mit 94% bewertet. Die Rebflächen betragen 131,5 Hektar (Stand 2019), die sich auf 24 Hektar Chardonnay, 73,8 Hektar Pinot Meunier und 33,3 Hektar Pinot Noir verteilen. Die Weinberge sind nach Norden, bis Nordosten ausgerichtet und liegen in einer Höhe zwischen 130 und 180 m.

 

Chlorose

Krankheitserscheinung bei Weinreben. Lässt sich auf einen unausgeglichenen Mineralgehalt zurückführen, unter Anderem Eisen und Magnesium Mangel. Ein charakteristisches Erscheinungsbild ist die Gelbfärbung der Blätter.

 

Chouilly | 100% weiße Trauben, 95% schwarze Trauben

Chouilly (PLZ 51530) ist eine kleine Gemeinde in Frankreich, in der Champagne Region Côte des Blancs. Die Gemeinde hat 1.013 Einwohner (Stand 2016). Chouilly liegt rund 4 km östlich von Épernay. 1985, mit der Neuklassifizierung, in der Champagne, wurde Chouilly aufgewertet und trägt seit dem den Status der Champagne Klassifizierung, als Grand Cru Ort. Der Grand Cru Status beschränkt sich jedoch auf die weißen Trauben. Die schwarzen Trauben sind weiterhin im Rang eines Premier Cru, wurden aber von 90 auf 95% angehoben. Nur wenige Rebflächen befinden sich in Angrenzung des Ortes. Sie liegen auf eher flachem Gelände, einige Richtung Épernay, bis an die Vororte angrenzend. Der überwiegende Teil der Rebflächen liegt südlich von Chouilly, an der nördlichen Seite, an den Hängen des Butte de Saran und seinen Ausläufern Richtung Norden. Dazu gesellen sich wenige Weinberge an den Osthängen des Butte de Saran. Dazwischen liegt das Château de Saran.

Die Weinberge angrenzend an den Ort und jene Richtung Épernay, sind eher von durchschnittlicher Qualität. Die Weinberge an den Hängen des Butte de Saran und auslaufend, liegen in einer Höhe von 100 bis 120 m, sind von sehr guter Qualität. Die besten Lagen befinden sich an der Südostseite, bis auf eine Höhe von 220 m. Dort verläuft allerdings die Grenze zu Cramant, so dass der überwiegende Teil der herausragenden Lagen zu Cramant gehört. Die Gemeinde verfügt über rund 525,5 Hektar (Stand 2019) an Rebflächen. Wie in der Côte des Blancs üblich, sind die Weinberge fast ausschließlich mit der Rebsorte Chardonnay bestockt. Auf die Chardonnay Rebe entfallen 519 Hektar. 5 Hektar sind mit Pinot Noir kultiviert und lediglich 1,5 Hektar mit Pinot Meunier.

 

CIVC (Comité Interprofessionnell du Vin de Champagne (frz.))

Das CIVC ist eine halbstaatliche, französische Körperschaft, mit dem Aufgabenbereich, das gesamte Champagner Gewerbe zu überwachen.

 

Co-Operative Manipulant (CM)

Genossenschaft, stellt eigenen Champagner her, unter eigenem Etikett und eigener Marke.

 

Coligny | 90% weiße Trauben, 87% schwarze Trauben

Coligny (PLZ 51130), mit seinen 566 Einwohnern (Stand 2016) ist die südlichste Gemeinde, in der Champagne Region Côte des Blancs, in Frankreich. Coligny wurde eingemeindet in die Ortschaft Val-des-Marais. Das kleine Dorf liegt rund 22 km südlich von Épernay, in der südwestlichen Nachbarschaft von Bergères-les-Vertus.1985, mit der Neuklassifizierung, in der Champagne, wurde Coligny aufgewertet und trägt seit dem den Status der Champagne Klassifizierung, als Premier Cru Ort. Der Premier Cru Status beschränkt sich jedoch auf die weißen Trauben. Die weißen Trauben werden seit 1985 mit 90% bewertet. Die schwarzen Trauben werden weiterhin mit 87% bewertet. Die Rebflächen umfassen 29,7 Hektar (Stand 2019) und sind komplett mit der Rebsorte Chardonnay bestockt. Die Weinberge befinden sich an relativ niedrigen Hängen, mit Südlage am Mont Aimé.

 

Coteaux Champenoise

In der Champagne hergestellter Rotwein (Stillwein, ohne Kohlensäure), seltener auch Rose- und Weißwein.

 

Côte des Bar

Region und Anbaugebiet der Champagne. Die Côte des Bar erstreckt sich im südöstlichen Teil der Champagne, im Department Aube. Die Region wird durch diverse Flüsse durchzogen. Dadurch haben sich viele Täler gebildet. Hier findet sich eine sehr abwechslungsreiche Hügellandschaft. Geologisch unterscheidet sich die Côte des Bar durch ihre abwechslungsreichen Kalk- und Lehmschichten.

Champagne, Weinberge bei Celles-sur-Ource | ChampagnerWorld

Die Côte des Bar ist ein wichtiges Anbaugebiet der Champagne. Es stehen ca. 8.000 Hektar Rebfläche unter Ertrag. Die Region ist aufgeteilt in 63 Gemeinden. Die vorherrschende Traube ist Pinot-Noir. Auch wenn die Côte des Bar über keine klassifizierten Gemeinden verfügt, weder Premier Cru, noch Grand Cru Orte, so ist die Qualität der Trauben zumindest teilweise außerordentlich gut. In den letzten 20, 30 Jahren vollzog sich eine Entwicklung in der Region, hin zu mehr Qualität. Es wurde sehr viel in moderne Technik investiert. Herstellungsverfahren wurden optimiert. Eine neue Einstufung der Klassifikation in der Champagne ist überfällig.

 

Côte des Blancs

Region und Anbaugebiet der Champagne. Die Côte des Blancs erstreckt sich in Nord/Süd Ausrichtung, beginnend südlich von Épernay. Ca. 3.100 ha Weinberge sind bepflanzt. Die Weinberge sind fast ausschließlich mit Chardonnay bestockt. Die hohe Konzentration an Kalkgestein gab der Region ihren Namen und bildet zusammen mit dem Mikroklima die herausragende Grundlage für den bevorzugten Anbau von Chardonnay Reben.

Die Côte des Blancs führt 6 der 17 Grand Cru Orte der Champagne und mehrere herausragende Premier Cru Orte. Die Grand Cru Orte sind Chouilly (nur die weißen Trauben), Oiry, Cramant, Avize, Oger und Le Mesnil-sur-Oger. Die Premier Cru Orte sind Cuis, Grauves, Vertus und Bergères-lès-Vertus. Jeder der Gemeinden bringt Weine mit eigener Charakteristik hervor. Die in der Côte des Blancs erzeugten Weine weisen sich durch feine Mineralität, Eleganz und Komplexität aus.

 

Cramant | 100%

Cramant (PLZ 51530) ist eine kleine Gemeinde, mit 901 Einwohnern (Stand 2016), in Frankreich, im nördlichen Teil der Champagne Region Côte des Blancs. Obwohl von der Größe betrachtet, lediglich ein Dorf, bestand Cramant bereits seit 1793 aus 390 Einwohnern. Cramant liegt rund 7 km südöstlich von Épernay, zwischen Cuis im Norden und Avize im Süden. Cramant trägt den Status der Champagne Klassifizierung, als Grand Cru Ort. Die Weinberge von Cramant legen sich auf südlicher Seite rund um die Erhebung Butte de Saran, in dessen Nähe sich das Château de Saran befindet. Das Château liegt allerdings auf der nordöstlichen Seite, die zur Gemeinde Chouilly gehört. Die Anbaufläche beträgt 345,4 Hektar (Stand 2019) und ist, bis auf 0,4 Hektar Pinot Meunier, komplett mit der Weißweinrebe Chardonnay kultiviert.

Die wertvollsten Weinberge liegen an den Südosthängen des Butte de Saran, an der Grenze zu Chouilly. Es handelt sich um einen schmalen Streifen, der steil abfällt. Die höchst gelegenen Parzellen gehören zur Nachbargemeinde Chouilly. Südlich der Grenzmarkung fallen die Höhenzüge tief, bis in eine mit Rebstöcken kultivierte Senke, die einen natürlichen Windschutz bietet. Daraus ergibt sich eine ideale Lage der Weinberge. Lediglich die am tiefsten gelegenen Rebstöcke können das außerordentliche Niveau nicht halten. Alljährlich konkurrieren Cramant, Avize, Le Mesnil-sur-Oger und Oger um die hochwertigsten und edelsten Trauben der Côte des Blancs. So herausragend der Chardonnay aus Oger und Avize, reicht er jedoch nicht an die Trauben aus Le Mesnil-sur-Oger und Cramant heran. Das Bukett von sortenreinen Chardonnay Weinen dieser beiden Gemeinden ist unvergleichlich.

 

Cuis | 95%

Cuis (PLZ 51530), mit seinen 395 Einwohnern (Stand 2016) ist die nördlichste Gemeinde, in der Champagne Region Côte des Blancs. Die Einwohnerzahl hält sich seit mehr als 200 Jahren nahezu konstant. Seit 1793 wird alle fünf Jahre, durch Volkszählungen die Bevölkerungszahl ermittelt. Die Gemeinde liegt rund 4 km südöstlich von Épernay. Die überwiegende Anzahl an Weinbergen liefert eine ausgezeichnete Qualität an Trauben. Trotzdem kann Cuis mit den Nachbargemeinden im Süden nicht standhalten. Der Ort trägt den Status der Champagne Klassifizierung, als Premier Cru Ort. Schwarze und weiße Trauben werden unterschiedlich bewertet. Während weiße Trauben mit 95% bewertet werden, erhalten schwarze Trauben lediglich 90%.

Historisch betrachtet wurden in Cuis immer schon sowohl Chardonnay, Pinot Noir, als auch Pinot Meunier Reben kultiviert. Die Gewichtung hat sich jedoch in den letzten drei Jahrzehnten, auch in Cuis, sehr stark hin zur Chardonnay Rebe verschoben. Aktuell sind rund 176 Hektar (Stand 2019) Weinberge bestockt. Davon entfallen 169,3 Hektar auf die Chardonnay Rebe und lediglich nur noch 6,4 Hektar auf Pinot Meunier und 0,3 Hektar auf Pinot Noir. Die Weinberge, die vornehmlich in einer Höhe zwischen 160 und 200 m liegen, legen sich um die Nordspitze der Montagne d'Avize herum. Montagne d'Avize ist eine Erhebung, die sich südlich von Cuis, an der Westseite entlang an den Nachbargemeinden Cramant und Avize, bis nördlich vor Oger zieht.

 

Cumières | 93%

Cumières (PLZ 51480), ist eine Gemeinde, in der Champagne Region Montagne de Reims. Die Gemeinde liegt rund 3 km nordwestlich von Épernay. Cumières liegt direkt am Nordufer der Marne. Die Weinberge liegen unmittelbar nördlich der Gemeinde, an den Südhängen des Bois de Saint-Marc. Sie erstrecken sich auf einer Höhe zwischen 100 und 200 m. Der Ort trägt den Status der Champagne Klassifizierung, als Premier Cru Ort. Die Trauben werden mit 93% bewertet. Die Rebflächen betragen 172 Hektar (Stand 2019), die sich mit 33,5 Hektar auf Chardonnay, 45,3 Hektar auf Pinot Meunier und 93,3 Hektar auf die Rebsorte Pinot Noir verteilen. Die Weine verfügen über eine gute Struktur, sind fruchtig und zuverlässig. Die beste Qualität liefern die höher gelegenen Weinberge von Cumières.

 

Cuvée (frz.)

Cuvée ist ein französisches Wort, dass für zwei Bedeutungen steht.

  • Ursprünglich wurde der Wein aus einem Tank damit bezeichnet, demnach ein sortenreiner Wein. Mittlerweile verweist das Wort Cuvée jedoch auf die Assemblage, die auch aus verschiedenen Weinen kreiert werden kann.
  • Der Traubensaft der ersten Pressung. Das Volumen ist auf 20,5 Hektoliter oder 2.050 Liter begrenzt. Siehe auch Téte de Cuvée.

 

 

nach oben

 

Copyright © ChampagnerWorld

www.champagner.world